Die Venus

Venus wurde nach der römischen Göttin der Liebe und Schönheit benannt.

Der schalenförmige Aufbau ist ähnlich dem der Erde, mit Eisen-Nickelkern, festem Mantel und einer dünnen starren Kruste. Die Atmosphäre besteht zu 96% aus Kohlendioxid, zu 4% aus Stickstoff u.a. Gasen.

Der hohe Anteil an Kohlendioxid bewirkt einen extremen Treibhauseffekt mit Temper­aturen bis fast 500°C (Tag- und Nachtseite), obwohl die dichte Wolkendecke in rund 55 - 60 km Höhe etwa 80% der Sonnenstrahlung reflektiert. Ein atmosphärischer Druck von ca. 90 bar am Boden (übersteigt ca. 90-mal den Luftdruck auf der Erdoberfläche) entspricht auf der Erde einem Druck in ca. 900 m Meerestiefe.

Die Venusoberfläche weist nur geringe Unebenheiten auf. Venus besitzt keinen Mond. Sie leuchtet vor Sonnenaufgang als „Morgenstern“ und nach Sonnenuntergang als „Abendstern“. Fälschlicherweise wird hier Venus als Stern (Sonne) bezeichnet, obwohl sie ein Planet ist. Verglichen mit anderen Planeten, rotiert Venus rückwärts um die eigene Achse. Wegen der langsamen Eigenrotation dauert ein Tag länger als ein Jahr.

  • Mittlerer Abstand zur Sonne: 104 Mio km - 0,7 AE, (AE =Astronomische Einheit, entspricht Abstand: Erde-Sonne), 1AE = 150 Mio km

  • Umlaufzeit: 224,7 Tage

  • Rotationsdauer: 243 Tage

  • Bahngeschwindigkeit: 35,03 km/s

  • Äquatordurchmesser: 12103 km

  • Masse: 0,82 mE, mE = Erdmasse

  • Mittlere Dichte: 5,2 g/cm³, Erde = 5,5 g/cm³

  • Fallbeschleunigung: 8,5 m/s², Erde = 9,81m/s²

  • Anziehungskraft an der Oberfläche: 0,9, Erde = 1

  • Magnetfeld: sehr schwach