Der Neptun

Neptun wurde nach dem römischen Meeresgott benannt.

1846 entdeckte der Berliner Astronom J. Galle den Gasplaneten. Aus Störungen der Uranusbahn wurde seine Position vorausberechnet. Ein kleiner Gesteinskern wird von einem Ozean aus Wasser, Ammoniak und Methan umgeben. Der äußere Mantel wird von einer dicken Eiskruste gebildet.

Die Atmosphäre besteht aus Wasserstoff, Helium und Methan. Wegen der großen Entfernung zur Sonne ist es auf Neptun sehr kalt und höchstens so hell wie bei Dämmerung auf der Erde. Die Temperatur liegt etwa bei –210°C. In der Atmosphäre des blauen Planeten toben Stürme mit bis zu 2000 km/h. (Überschallgeschwindigkeit) Der Große Blaue Fleck ist ein riesiger Wirbelsturm. Die blaue Farbe entsteht durch Methan in den obersten Atmosphärenschichten - es absorbiert hauptsächlich rotes Licht.

Die 14 Monde bewegen sich zum Teil innerhalb des Ringsystems. Neptunmond Triton ist mit –235°C kältester Körper im Sonnensystem. Aufnahmen von Voyager 2 zeigen Berge, Täler und Canyons an seiner Oberfläche.

  • Mittlerer Abstand zur Sonne: 4,5 Mrd km - 30 AE, (AE =Astronomische Einheit, entspricht Abstand: Erde-Sonne), 1AE = 150 Mio km

  • Umlaufzeit: 164,8 Jahre

  • Rotationsdauer: 16,1 Stunden

  • Bahngeschwindigkeit: 5,43 km/s

  • Äquatordurchmesser: 49500 km

  • Masse: 17,2 mE, mE = Erdmasse

  • Mittlere Dichte: 1,7 g/cm³, Erde = 5,5 g/cm³

  • Fallbeschleunigung: 11,5 m/s², Erde = 9,81m/s²

  • Anziehungskraft an der Oberfläche: 1,12, Erde = 1

  • Magnetfeld: stark