Die Erde - der blaue Planet

Der Erdkern ist aus Eisen und Nickel aufge­baut. Die Temperatur erreicht durch den Zerfall radioaktiver Isotope 5000-10000°C.

Durch den hohen Druck ist der innere Kern fest, der äußere aber flüssig. Die dünne starre Kruste ist in viele kleinere und größere Platten (Kontinente) zerbrochen. Sie schwimmen auf dem zähflüssigen Erdmantel.

Die Atmosphäre besteht aus 78% Stickstoff und 21% Sauerstoff. Am Boden beträgt der Druck ca. 1 bar. Die globale Mitteltemperatur liegt dank des natürlichen Treibhauseffektes bei 18°C. Ohne diesen wäre es um 30° kälter. Die Jahreszeiten entstehen durch die Neigung der Rotationsachse um 66,5° zur Ekliptik (Erdbahnebene). Die Erde bewegt sich auf einer fast kreisförmigen Bahn. Sie ist der größte innere Planet und weist die höchste mittlere Dichte aller Planeten auf.

Das Erdmagnetfeld entsteht durch Strömun­gen des metallischen Magmas im äußeren Kern. Es schützt uns vor den geladenen Teilchen des Sonnenwindes (Polarlicht entsteht). Die Magnetpole wandern gegenwärtig etwa 50 km im Jahr.

  • Mittlerer Abstand zur Sonne: 150 Mio km - 1 AE, (AE =Astronomische Einheit, entspricht Abstand: Erde-Sonne)

  • Umlaufzeit: 365,25 Tage

  • Rotationsdauer: 23,9 Stunden

  • Bahngeschwindigkeit: 29,79 km/s

  • Äquatordurchmesser: 12740 km

  • Masse: 6.1024 kg

  • Mittlere Dichte: 5,5 g/cm³, Erde = 5,5 g/cm³

  • Fallbeschleunigung: 9,81 m/s², Erde = 9,81m/s²

  • Anziehungskraft an der Oberfläche: 1

  • Magnetfeld: 10-5 Tesla (mittelstark)