Die Dorferhütte

Der Lungau ist eine waldreiche Region. Von der Dachschindel bis zum Kochlöffel, vom Almzaun über die Ofenscheiter bis zum Brunnentrog war ursprünglich alles aus Holz. Welches Holz und in welcher Weise verwendet wurde, setzte viel Wissen und Erfahrung voraus. Die Fichte gibt ein gutes Bau- und Brennholz. Zum Selchen mischt man auch Wacholder darunter. Die Lärche trotzt der Feuchtigkeit und dient daher für Dächer, Zäune und Brunnentröge. Birke, Weide und Berberitzenholz sind zäh und biegsam, also gut für Gerätschaften und Werkzeug. Auf der Dorferhütte in Seetal können Besucher vieles Anschaun, Kennenlernen, in die Hand nehmen und ausprobieren. Denn die Familie Fuchsberger gibt ihr Wissen gern an Interessierte weiter.

Almgenuss Dorferhütte

Schinkenspezialitäten aus eigener Erzeugung bietet die Dorferhütte im idyllischen Seetal. Die Gäste können gekochten Hausschinken oder Rohschinken probieren. Mit frischem Almbrot serviert, schmeckt das köstlich.

 

Bewirtschaftungszeitraum:
Übernachtung:
Ansprechperson:
Telefon:
E-Mail:

Mitte Juni bis September
Nein
Familie Fuchsberger
+43 (0)6474 8035
e.a.fuchsberger@aon.at

So erreichen Sie uns

Von Tamsweg geht es mit dem Bus oder PKW in Richtung Seetal. Die Wanderung führt vom Seetaler Ortsteil "In der Stadt" (Volksschule) auf markiertem Almweg zum Fahrweg, der in mehreren Kehren zu den Seetaler Hütten führt, wo auch die Dorferhütte auf 1.655 m Seehöhe liegt. Als Alternative bietet sich eine Wanderung ab dem Gasthof Klausnerwirt an. Von dort in Richtung Gstoder, über den blau markierten Weg zur Ruine Klausegg und anschließend durch den Wald bergwärts zu den Seetaler Hütten.

  • Höhenunterschied: ca. 420 m
  • Schwierigkeit: leich
  • Gehzeit: ca. 1,5 bis 2, Stunden (je nach Tourenvariante)
  • Busverbindung: Linie 896 von Tamsweg - Seetal Stadtkreuz - Seetal Zur Klause
  • Parkmöglichkeit: Volksschule Seetal, Gasthof Klausnerwirt